Go to content Go to navigation Go to search

- 9 02 2003 - 21:22 - katatonik

Writing

page from an abbasidic Quran


Page from an Abbasidic Quran manuscript, 8/9th c. C.E. “Museum für Kunst und Gewerbe”, Hamburg, written in Kufi style. The red dots (vowel signs) were added later.

Kufi is one of two main script families developed in Arabic Quran calligraphy.


Who are the Abbasids? Entry in the Columbia Encyclopedia.

The Art of the Abbasid Period (750-1258 C.E.).

“Written in Stone: Inscriptions from the National Museum of Saudi Arabia”
, an online exhibition.

More Kufi Quran manuscripts.


Da erkennt man, dass es Kufi ist, aber man braucht es gar nicht mehr hinzuschreiben, weil Google angelerntes Wissen sofort entwertet.

gHack (Feb 9, 22:28) #


wieso entwertet? Sie sprechen in Bildungsrätseln.

katatonik (Feb 9, 22:50) #




ant.schuldigung die stoerung, ich habe da 1e frage, wo sie vleicht die antwort kennen.

wenn über 1 lokal geschriehm wird, es haette 1 japanisches zimmer, was kann das heissen?

meisterkoechingeheimermission (Feb 10, 13:09) #


das heisst vermutlich: es gibt ein zimmer, das in traditionell japanischem stil möbliert, bzw. eben nicht möbliert ist. tatami-matten am boden, niedrige tische, man sitzt bzw. hockt auf kissen vor selbigen, schiebetüren.
in japan unterscheidet man analog zwischen "westlichen zimmern" und "japanischen zimmern". auch bei der wohnungssuche. die meisten neuen wohnungen haben mehrheitlich westliche zimmer (d.h. holz-, laminat- oder teppichböden, leere wände) und ein japanisches (d.h. tatami-matten am boden, eingelassene wandschränke mit schiebetüren).
ich hoffe, das hilft ihnen bei ihrer geheimen mission.

katatonik (Feb 10, 14:28) #


arigato, fr. katatonik! sie haben mir in der tat sehr weitergeholfen. dass es was mit der einrichtung zu tun hat, darauf bin ich nicht draufge.com, ich dachte eher (oder hoffte vleicht!), dass dort irgendwelche geheimen japanischen riten vollzogen werden, wo normal sterbliche nich zugelassen sind und sich das ganze nur von hinter der wand anhoeren duerfen und vor neugierde fast sterm oda so.

meisterkoechinenttarnt (Feb 10, 15:55) #


meines bedünkens sind die roten pünktchen keine vokalzeichen, sondern diakritika. aber macht nix.

ex-arabist (Feb 11, 12:09) #


Ich ging von diesem Vorbild aus. Heißt das, die Beschreibung dort ist auch falsch oder sind das anders verwendete Punkte?

Vielleicht auch interessant: Arab Calligraphy

katatonik (Feb 11, 13:25) #


nö. bei genauer betrachtung heißt das, daß ich mich geirrt hab (kufi ist nicht ganz leicht zu lesen - besonders wenn man den korantext nicht auswendig kann und daher nicht weiß, was dortstehen soll; hingegen werden kufischriftliche korane angeblich bis heute von alterssichtigen imamen bevorzugt - welche ja den text kennen und den schriftzug nur als gedächtnisstütze brauchen).
das schriftstück da oben benutzt in der tat kleine schräge strichlein als diakritika (in welcher funktion sonst punkte üblich sind) und die bewußten roten punkte als zeichen für kurzes a und i bzw. für die tanwîn -an und -in (wofür sonst kleine schräge strichlein üblich sind). bei oberflächlicher betrachtung hätts auch umgekehrt sein können (aber bei ein bissi nachdenken ergibt das keine sinnvollen worte). 'tschuldigung.

ex-arabist, reuig (Feb 12, 13:12) #


سبيلاً ، وإن كادوا ليفتنونك عن الذي أوحينا إليك لتفتري علينا غيره وإذاً لاتخذوك خليلاً

Hussein Alazaat (Sep 5, 12:04) #

  Textile Help