Go to content Go to navigation Go to search

- 13 10 2003 - 21:05 - katatonik

Noch mehr Bücher?

Wie gehabt.

– Stephen W. Hawking: “A Brief History of Time.” With an introduction by Carl Sagan. [Gekauft und gelesen 1992 in Patna, Indien. Ein Stempel des Buchhändlers “A.H. Wheeler & Co Ltd.” ziert die erste Seite, inklusive des Preises von Rs. 115.]

- Thomas Bernhard: “Ritter, Dene, Voss.” Akademietheater 1986/87. [Wird doch nicht abgegeben.]

– Honore de Balzac: “Modeste Mignon.” [Taschenbuch, Kiepenheuer, angeschmuddelt.] – Emmy Ball-Hennings: “Das flüchtige Spiel. Wege und Umwege einer Frau.” Suhrkamp Taschenbuch. [reserviert f. godany] – Gottfried Benn: “Provoziertes Leben. Ausgewählte Prosa.” Ullstein Taschenbuch, 1959. [Ansprechendes Umschlagdesein in Blau, Violett, mit dynamisch verästelten Streifen.] – Harry Mulisch: “Das Attentat.” Rororo Taschenbuch. – Heiner Müller: “Stücke”. Reclam 1989. [Der kleine Preisaufkleber “20” auf der Rückseite ist in ungarischen Forint gedacht. Wie so Vieles andere, was in den Regalen bleibt, erstanden in einer vorwiegend mit Reclam-Beständen bestückten deutschsprachigen Buchhandlung zu Budapest.] [reserviert f. isore] – Mike Sandbothe: “Pragmatische Medienphilosophie. Grundlegung einer neuen Disziplin im Zeitalter des Internet.” Velbrück 2001. [Anstreichungen hie und da. Sandbothe greift zu Rorty, um die Medienphilosophie metaphysischer Grundlagen zu entkleiden, en passant McLuhan beiseite zu schieben und in letzten, hastigen Atemzügen Ausblicke auf eine pragmatische Medienphilosophie zu blicken. Fand ich sehr interessant, aber für das, was geboten wird, dann letztlich doch zu bombastisch formuliert.] [verschickt an the frank] – Raymond Queneau: “Monsieur Brabbant.” Aus dem Französischen von Eugen Helmle. manholt Verlag, Bremen, 1993. [Durch Aphorismussuche motivierte Anstreichungen hie und da.]


den sandbothe fänd ich schon ganz nett. oder bin ich jetzt unbescheiden?

the frank (Oct 13, 23:09) #


Neinnein, greifen Sie zu! (Haben Sie hiemit.)

katatonik (Oct 13, 23:19) #


das ist reizend von Ihnen. wenn ich bei nächster gelegenheit die back issues meiner "kicker"-sonderhefte ausrangiere, räume ich selbstredend Ihnen erstzugriffsrecht ein :-)

the frank (Oct 13, 23:30) #


ist das von jemand über frau emmy ball-hennings, oder was von frau hennings selber über sich selber? ersteres nehme ich an.

@the frank: weil ich sie grad da treffe: danke fürs mich unwissende auf den barthes schubsen..

godany (Oct 13, 23:41) #


@the frank: aber bitte doch. kicker-sonderhefte machen sich neben meiner sockensammlung sicher vortrefflich.

@godany: von ihr über sich. das ist der zweite teil ihrer autobiografie: vom 18. lebensjahr bis zur heirat mit hugo ball 1920.

katatonik (Oct 13, 23:49) #


@godany - wenn Sie "helle kammer" meinen: hybrides ding. aber es wird immer faszinierender, je länger man dranbleibt.

the frank (Oct 13, 23:52) #


helle kammer..genau das..macht aber auch lust auf noch anderes..
das ball-henning buch für mich bitte..

godany (Oct 14, 00:12) #


Die Unterscheidung zwischen punctum und studium fand ich gut. Gute theoretische Texte über Photographie sind selten.

gHack (Oct 14, 09:30) #


ich tät den müller und den groys vom letzten mal, wenn der noch lebt, gegebenenfalls gegen einen großen schwarzen.

isore (Oct 22, 11:27) #


ja, die leben beide noch, und große schwarze werden gerne entgegengenommen (was übrigens meine neugier bezüglich Ihres aufenthaltsortes beantwortet, oder). mailen Sie mich doch bitte wg. übergabetermin und -ort an.

katatonik (Oct 23, 16:36) #

  Textile Help