Go to content Go to navigation Go to search

- 10 10 2004 - 10:54 - katatonik

Furl

Merkwürdig an so einigen Plaudereien über Furl in Weblogs: dass Furl als Erweiterung von Weblogs gesehen wird.

Dabei ist die Möglichkeit, Furl-Headlines in ein Weblog einzubinden, ihrerseits nur eine Erweiterung von Furl.

Furl ist einerseits ein bisserl wie del.icio.us : soziale Bookmarkverwaltung. Verschiedene Leute legen ihre Bookmarks auf einem Server ab, der dann die einzelnen Listen miteinaner verknüpft. Das zeigt, wohin sich Aufmerksamkeit in Netz konzentriert; das führt zu an gleichen Themen Interessierten; das hilft bei der Entdeckung von Unbekanntem, aber Verwandtem.

Aber Furl speichert eben nicht nur die URL einer Seite und hat ähnliche Verknüpfungsfunktionen wie del.icio.us, sondern speichert auch eine Kopie von deren Inhalt am Furl-Server und erzeugt so ein persönliches Internet-Archiv. (Das erinnert mich an “Surf Saver”, eine Erweiterung der Datenbank AskSam, die ich in den 90er Jahren einmal für solche Zwecke verwendet hatte – Surf Saver gibt es offenbar immer noch. Aber Surf Saver speichert eben auf den Desktop, während Furl ein Online-Archiv ist.)

Copyright-Freunde bzw. Anwälte werden übrigens durch diesen Abschnitt aus der Furl-Online-Hilfe beruhigt:

“A common misperception of Furl is that it allows people to share copyrighted work. Fortunately for everyone, that is not the case. When you save an item with Furl, you save a copy of the document, but that copy is only visible to you. When other users view an item in your public archive, they are directed to the publishers site. If that site requires membership, they must sign up to see the content.”

Die Daten können auch exportiert werden.

Dass man sich die “Headlines” der verlinkten und archivierten Seiten in einem Weblog anzeigen lassen kann, nun ja. Es zeigt den Weblogbesuchern, dass der Weblogautor (m/w) auch noch andernorts aktiv ist, beruhigt also des Weblogautors schlechte Gewissen in puncto Hyperinternetzaktivität (file under: die Sommergrippe des Webloggers).Surf-showcasing, if you wish.

Diese Anzeigefunktion in einem Weblog würde mich erst dann interessieren, wenn man sich so das gesamte Inhaltsverzeichnis eines Furl-Archives ausgeben lassen könnte. Derzeit ist man da, denke ich, auf die letzten X Einträge oder die Einträge der letzten Woche beschränkt und kann auch keine Ordnung nach Kategorien vornehmen.


Furl ist so ein Ding, das schon vor ein paar Jahren hätte erfunden werden sollen.

gHack (Oct 10, 11:06) #


Wenn ich es richtig gelesen habe, kann man das Bookmarkarchiv auch in Gänze auf einer Webseite anzeigen, die dann ungefähr so aussähe wie eine übliche Weblogarchvseite: http://www.furl.net/shareArchive.jsp

Ansicht nach Kategorien ginge wohl auch ("put &topic=YourTopicName after the id number") – dies aber nur, wenn die Seite vorher entsprechend u. v.a. statisch vorbereitet wurde.

[Ansonsten haben Sie natürlich völlig recht: Furl ist keine Erweiteung von Weblogs.]

Peithenen (Oct 10, 13:50) #


Genau. Es gibt auch eine Anleitung, wie man mit css den Furlfurl auf der eigenen Site customizen kann. Ich finde es im Weblog am praktischsten, weil man da gleich die aktuellsten Postings auf dem Schirm hat.

gHack (Oct 10, 15:07) #


Danke für den Hinweis; Filtern nach Kategorien geht wohl, aber sortieren nach Kategorien nicht, oder? Mir schwebt sowas wie da vor (ist ein Textpattern-plugin).

katatonik (Oct 10, 15:16) #


Ah, so klug wie Textpattern ist Furl offenbar nicht! Nach Kategorie gefilterte Bookmarks muss man per Hand anlegen – etwas aufwendig und zu wenig dynamisch, wie ich finde. Da lohnt sich die Einbindung in ein Weblog nur für die ersten paar Links - wenn überhaupt.
(Das kluge, schicke Textpattern möchte ich ja u.a. wegen des Links-Feature schon eine Weile nutzen [wäre ein Wechsel nicht so aufwendig, etc.].)

Peithenen (Oct 10, 16:14) #


Die Sache mit der Nähe zum Weblog rührt, denke ich, daher, dass Furl dem Wortsinne des Weblogs ganz und gar entspricht: das Logbuch der Bewegung durchs Netz als soziale Aktion. Insofern ist es geradezu die Verkörperung der Uridee des Webloggens.

Ekkehard (Oct 11, 10:27) #


Diese Art von Nähe, ja, das stimmt. Aus in Furl gespeicherten Links und Kommentaren dazu könnte man ja leicht ein Weblog im historisch ursprünglichen Sinn basteln.

katatonik (Oct 12, 16:17) #


Problematisch an Furl finde ich die Privay policy. Siehe hier und kritisch dazu da.

Kossatsch (Mar 2, 13:54) #


Stimmt, aber man kann bei Coremetrics, die für Furl Daten sammeln, auch raus.

katatonik (Mar 3, 08:06) #

  Textile Help