Go to content Go to navigation Go to search

- 8 11 2004 - 13:32 - katatonik

(no title, no comment)

“Als die Geistesverwandten von Herrn [Abou] Jahjah [Chef der “Arabisch Europäischen Liga” in Belgien] fast 3000 Amerikaner umbrachten im World Trade Center, führte der erste Gang unseres Bürgermeisters [von Amsterdam, Job Cohen] in eine Moschee. In Schulen, Moscheen, überall in Amsterdam wurde ein Fest gefeiert wegen dieses großartigen Sieges über Satan. Cohen kroch vor den Gläubigen und beteuerte: “Ihr gehört zu uns!”, statt zu fragen: “Was tut Ihr eigentlich hier?” Cohen verhält sich wie ein Bürgermeister in Kriegszeiten – und das meine ich nicht als Kompliment. Seine Anwesenheit demoralisiert die Stadt und hetzt Gruppen gegeneinander auf. Nach Meinung des großen Denkers Frits Abrahams vom “NRC Handelsblad” ist Cohen “ein Demokrat mit Herz und Nieren”. Ich vermute eher, daß unser Bürgermeister ein durchtriebener Zyniker ist – keine schlechte Eigenschaft für jemanden, der Premierminister werden will – und ein Opportunist obendrein. Und ich frage mich, wie lange Einheimische noch willkommen sind in Amsterdam.”

Theo van Gogh, 22.10.2004, veröffentlicht auf seiner Internet-Plattform “De gezonde Roker” (Der gesunde Raucher), übersetzt ins Deutsche von Rainer Haubrich, publiziert von der “Welt”, 8.11.2004, gefunden via herrn bov’s Furl.

  Textile Help