Go to content Go to navigation Go to search

- 20 08 2006 - 19:44 - katatonik

Zeitgemäßes

Falles es übrigens noch niemand bemerkt haben sollte: Es hat sich schon längst überlebt, das Stadtmagazin-Glossengenre “im Sommer sollen sich diese fettleibigen hässlichen Leute gefälligst nicht so ausziehen und ihren Schweiss bei sich behalten”. Mag es vor zehn, fünfzehn Jahren vielleicht noch originell gewesen zu sein, gegen sommerliche Teilnacktheit im öffentlichen Stadtraum zu wettern, ist derlei Gesülze heutzutage – übrigens inflationär von ästhetischen Rangordnungen á la “diese fetten Typen sollen sich was G’scheit’s anziehen” – nur noch peinlich. Wenn die Hässlichen ärmellose Leiberl tragen, ist das eine Zumutung? Geh, bitte. Die Neunziger sind längst vorbei, und Oscar Wilde müffelt auch schon etwas nach Talkumpuder.

Bei der visuellen Verseuchung west- und mitteleuropäischer Stadträume mit Plastikkörpern, die das 21. Jahrhundert mithin charakterisiert, ist mir jeder celluliteverbrämter Altweiberoberarm erfreuliche Bestätigung der nach wie vor existierenden Körpernormalität in ihrer ganzen Bandbreite. Darauf ein Salzgurkerl!

Und wehe, es kommt mir noch eine Anti-FKK-Schmalspurtussi gegen Nacktbaden mit “es zeigen eh immer nur die hässlichen Weiber ihre Tutteln”. Der wird mit einer Salzgurke um die Nase gewedelt, bis es sie umhaut (nach schätzungsweise 0,3 Wedeleinheiten).

  Textile Help