Go to content Go to navigation Go to search

- 8 03 2002 - 11:15 - katatonik

Okzidentalismus. Die nächste.

Beharrlich verfolge ich weiter, was aus dem von Ian Buruma und Avishai Margalit auf eigenartige Weise belebten Begriff “Okzidentalismus” wird.
Hier das neueste Fundstück:

“Die Sprache des Antiamerikanismus wird im Augenblick eher von einem Vorstellungskomplex beeinflusst, den der Philosoph Avishai Margalit und der Schriftsteller Ian Buruma in einem Aufsatz in der New York Review Of Books (17. Januar 2002) als “Okzidentalismus” bezeichnet haben. Das Wort spielt auf den von dem Literaturwissenschaftler Edward Said geprägten Begriff vom “Orientalismus” an, der die besonderen Verzerrungen des westlichen Blicks auf die islamische Welt brandmarken will. “Okzidentalismus” meint umgekehrt eine pauschale Feindseligkeit gegenüber dem Westen – als nie ganz verschwundene kulturelle Tradition im Westen selbst, aber natürlich auch in anderen Kulturen. Margalit und Buruma benennen vier ideologische Konstanten: Hass auf die Stadt als Ort der Vielfalt und Fremdheit, der Vermischung und der Unmoral; Hass auf den Bürger, auf seinen Antiheroismus und seinen Egoismus, auf das kapitalistische Wirtschaften insgesamt; Hass auf Vernunft als elementare Erfahrung von Universalität, man könnte auch sagen, als Bild einer globalisierten Weltsicht; schließlich Hass auf Frauen, auf jedwede nicht von männlichen Idealen dominierte Daseinsweise.”

Quelle

Auch hier wird die Schräglage der beiden Begriffe “Orientalismus” und “Okzidentalismus” in keiner Weise berücksichtigt; dass es beim Orientalismus-Begriff eben nicht um eine “pauschale Feindseligkeit” geht, sondern um den Versuch, Verbindungen zwischen Wissenschaft und Machtinteressen aufzuzeigen, fällt unter den Tisch und bleibt dort. Auch die merkwürdige Gleichsetzung von Antimodernismus und Westen-Abscheu, die Inanspruchnahme moderner Tugenden als okzidental, wird nicht hinterfragt.
Bisher zum Thema: dies, das und jenes.




Okzidentalismus. Die übernächste ;-)
http://.../

Übrigens glaube ich, daß dieser Okzidentalismus Artikel in der NYRoB ein einmaliger argumentativer Schwächeanfall von Margalit gewesen ist. Seine detaillierten Nahost-Reportagen schätze ich nämlich sehr.

Gut - und erwartungsgemäß wenig freundlich - z.B. das hier, frisch hervorgeholt aus dem Archiv:
http://.../

Mit freundlichen Grüßen
Franz Fuchs

FraFu (Mar 10, 23:04) #


Ich war ja auch sehr überrascht. Margalits Arbeiten kenne ich nicht näher, aber von Buruma bin ich doch auch Besseres gewohnt, wenngleich er immer sowas leicht Ahistorisches und tendenziell Breiges hat.
Vielen Dank jedenfalls für den Hinweis.
Franz Gans (i.V.)

FraGa (Mar 11, 12:28) #


Buruma verwendet den einmal eingeführten Begriff "Okzidentalismus" weiter, und zwar in einem Artikel über oder eher gegen Arundhati Roy:

http://.../

"The simple-minded demonization of the American monster is pure Occidentalism, or Said in reverse [...]" steht dort gegen Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Franz Fuchs

FraFuchs (May 3, 05:02) #


Vielen Dank für den Hinweis. Kommt zu den Akten.

katatonik (May 3, 23:09) #

  Textile Help