Go to content Go to navigation Go to search

- 15 04 2002 - 18:50 - katatonik

Nochmals was zum Kotzen

Im Fernsehen heißt’s, das österreichische Verkehrsministerium plant eine Sicherheitsoffensive für Fahrräder, weils da so viele Unfälle und Verletzte gibt.
Die Offensive besteht darin, dass ein spezielles “Sicheres Fahrrad”-Pickerl eingeführt wird, mit dem man sich gratis und freiwillig vom Fahrradhändler die Sicherheit seines Fahrrads bescheinigen lassen kann.
Sie besteht auch darin, dass die Exekutive Fahrräder vermehrt auf Sicherheit kontrollieren wird.
Sie besteht nicht darin, Autofahrern beizubringen, dass sie nicht allein auf der Straße sind und es vermeiden sollen, Fahrradfahrer, die den von der Stadt Wien empfohlenen Sicherheitsabstand von einem Meter zu parkenden Autos einhalten, anzuhupen, zu beschimpfen oder durch Einsatz purer Blechmasse auf die Seite zu zwingen.
Es würgt schon ziemlich.


ach ja, und dann sind ja auch noch die arbeitslosen selber schuld an ihrer misere, sowieso zu faul und zu wenig engagiert. ich glaub jetzt kommt dieser sichtbare durchbruch jener subtilen strategie, eine bevölkerungs- oder interessensgruppe nach der anderen isoliert zu destabilisieren, damit sich immer nur ein teil erregt und am schluß aber alle gelackmeiert sind. 2002, das jahr der perestaltik. und dann, 2003?

p3k (Apr 16, 17:04) #


wenn genug gekotzt wurde, wandert österreich zur http://.../>mayr-kur nach bayersoien aus.

katatonik (Apr 16, 18:54) #

  Textile Help