Go to content Go to navigation Go to search

- 21 04 2002 - 20:40 - katatonik

ich finde

thomas meinecke im radio.
fritz ostermayer fragt ihn: was is jetzt das politische an jeffmillshören oder sowas?
meinecke: dass man fürs theorielesen oder überhaupt fürs differenzwahrnehmen perzeptiv geschult wird.
ich finde, die frage wurde nicht beantwortet.


Schade, daß ich diese FM4 "Im Sumpf" Sendung verpaßt habe. (Ich nehme mal an, das Zitat stammt daraus.) An ein weiteres Meinecke-Ostermeier Gipfeltreffen (15.6.1997) kann ich mich sehr gut erinnern, weil ich es nämlich aufgezeichnet und immer wieder gehört habe. Thema: Die Subversivität von Camp, im Speziellen festgemacht an 70er Jahre Disco Musik ;-) Klangbeispiele u.a. Gloria Gaynor "How High The Moon" und der großartige Sylvester mit "Over And Over".
Ich nehme mir jeden Sonntag vor, wieder einmal in den "Sumpf" hineinzuhören, aber dann kommt mir doch ein anderes Medienangebot dazwischen. Am besten sind Ostermeier/Edlinger ja dann, wenn sie (ausnahmsweise?) ernster werden und nicht gar so spaßistisch herumalbern. Jedenfalls habe ich in dieser Beziehung ein Mißverhältnis in Erinnerung.

Mit freundlichen Grüßen
Franz Fuchs

FrFuchs (Apr 22, 05:37) #


ja, stammt daraus. enthielt noch mehr in richtung "schluss mit autonomem subjekt" (parole, mit der ich nix anfangen kann) und lobpreisung des techno, weil der angeblich die subjektauflösung in differenzen am besten rüberbringt und befördert. fand ich recht eigenartig, als denkansatz.

katatonik (Apr 22, 12:11) #

  Textile Help