Go to content Go to navigation Go to search

- 3 05 2002 - 02:06 - katatonik

Im Zweifel für den Potentaten?

“Musharraf hatte bereits im Vorfeld klar gemacht, dass er eine Stimmabgabe von 30 Prozent der Wahlberechtigten als Erfolg werten werde. Laut Regierungsangaben hat er diese Hürde mit einer Beteiligung von rund 75 Prozent spielend genommen. Oppositionskreise bestritten diese Angaben allerdings und sprachen von einer Beteiligung von 5 bis 10 Prozent. Keine der beiden Behauptungen lässt sich eindeutig überprüfen.”

NZZ


Schriftsteller reden

Interview mit Jelinek anlässlich einer Preisverleihung. Gewalt, Faschismus usw. seien ja in fast allen ihrer Texte Thema blabla, ob sich ihr Verhältnis zu Gewalt und Gewaltanwendung nach dem 11. September verändert habe, wird sie gefragt.

Ach, ich war ja nie 100% Pazifistin, ohne Gewalt hätte man den Hitler auch nicht wegbekommen, und in Afghanistan hätte man schon lange vorher eingreifen müssen, ich mein, wie brutal da die Frauen unterdrückt wurden, die Welt hat doch eine Verantwortung, finde ich, so Jelinek.

Bin fassungslos. Bisher habe ich von ihrem Werk, soweit ich's kenne, von ihrer subtil-gemeinen Art, Machtgefälle und Gewaltverhältnisse an ihren Figuren, an deren Sprechen vor allem, abzubilden, auf eine herausragende analytische Begabung geschlossen. Dass sie wissen müsste, wieviel Grobheit in zwei Sätzen Platz hat. Dann so ein fussgängerzonenstumpfsinniger O-Ton. Von der Jelinek.

Vielleicht ist Frau J. eine ernstzunehmende Antwort momentan als zu anstrengend erschienen. Wahrscheinlicher, weil sie für die Antwort notfalls noch 7 Minuten Zeit gehabt hätte: Sie ist tatsächlich ein an historisch-politischen Zusammenhängen komplett desinteressiertes Opfer der Antifa-Women's Lib-Propaganda aus dem Pentagon. Gibt auf eine konkrete Frage eine explizit politische Antwort, deren entwaffnende Einfalt ihre vollständige private Ahnungslosigkeit offenbart. Ich fühle, bei Walser verhält es sich etwa entgegengesetzt.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Dachte schon, Du wärst im Urlaub oder auf dem Umzug nach Hamburg.
So, ich hab' mal meinen Text mitgebracht und hoffe, Du fasst das nicht als Übergriff auf. Kommentarfunktion wird's bei mir leider keine geben; auf Blogger habe ich keine Lust mehr, alles andere als Radio 7 kostet Geld oder ist mit meinem Webspace nicht möglich oder ist noch blöder als Blogger. Ausserdem bin ich zu faul im Moment und habe von diesem Internetzeugs immer noch keine Ahnung. Ich finde das übrigens sehr, sehr traurig manchmal, dass Du hier ein super Qualitätsweblog machst und kaum Kommentare kommen. Spricht für gedankliche Brillianz und haltbare Argumente. Woran's bei mir lag, weiss ich aber nicht. Soviel zur Vorbereitung auf Deinen Kommentar zu meinem Jelinek-Gemurmel. Ich rechne mit dem Schlimmsten, ehrlich gesagt. *duck*

mv (May 14, 07:09) #


danke für die vielen blumen und den anstoß, zum thema jelinek usw. doch mal was zu sagen. allzu konkret ists ja eh nicht, aber, wie gesagt, es brennt schon länger unter den nägeln.

katatonik (May 14, 08:31) #

  Textile Help