Go to content Go to navigation Go to search

- 9 07 2002 - 21:39 - katatonik

Imagekampagnen, damals

Wenige Tage vor dem großen Festzug zu Ehren des 60jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Josef (12.6.1908) erschien in zahlreichen Wiener Zeitungen die Meldung, Arbeiter würden planen, die Festtribünen umzustürzen.
Kein Mensch wollte daraufhin mehr Tribünenkarten kaufen, nicht einmal zu einem Fünftel oder Zehntel des offiziellen Preises (ursprünglich war geplant gewesen, die bombastische Veranstaltung allein durch Kartenverkauf zu finanzieren, was aber ohnehin nicht funktionierte, und es mußte zusätzlich subventioniert werden).
Letztlich wurden auf der Ringstraße gut gekleidete Leute angesprochen und gebeten, auf der Tribüne kostenlos Platz zu nehmen, damit es nicht so leer aussah.

Aus Brigitte Hamanns Wälzer “Hitlers Wien”, schon mal erwähnt.


hm. prognose falsch? oder schon wieder auferstanden?

chronistin (Jul 9, 23:28) #


prognose falsch. lustloses rumräumen, halbherziges staubsaugen, lesen und schließlich eindämmern am sofa. von daher wieder auferstanden, ja. aber es gibt kein tonic mehr.

katatonik (Jul 9, 23:35) #

  Textile Help