Go to content Go to navigation Go to search

- 6 11 2003 - 23:45 - katatonik

The Schmecks-Experience

Beginne seit Jahren prinzipiell jedes offizielle Schreiben an Unbekannte mit “Sehr geehrte Damen/Herren”, und wenn mir pickelige Computerjungs auch noch so in pickeliger Computerjungssprache antworten, so lange sie ihre Namen nicht geschlechtsvereindeutigen, kriegen sie von mir ein “Sehr geehrte Damen/Herren” als Anrede zurück. Da kenn’ ich nix.

Heute mit einem Computerhändler gemailt, dessen Mails “H. Soundso” als Unterschrift trugen. Geschlecht nicht entnehmbar.

Angerufen. Damenstimme meldet sich. Aus unerfindlichen Gründen gefragt, ob ich den Herrn Soundso sprechen könnte. “Ich bin Frau Soundso”, sagte sie.

Dreimal entschuldigt und den peinlichen Sermon (“sonst bin ich da doch eh immer so vorsichtig”) vorab verschluckt.


"ich bin frau soundso." - "oh, könnte ich dann bitte ihren mann sprechen?"

na gut, ist wohl eher situationsunkomisch.

frank (Nov 7, 18:46) #


Das wäre dann die "oh, peinlich? Nix wie noch eins drauf!-Strategie.

katatonik (Nov 7, 19:48) #


Da kamma nur insgeheim den Rücken gerade machen und es vergessen.

Kasi (Nov 8, 23:01) #

  Textile Help