Go to content Go to navigation Go to search

- 25 11 2003 - 11:02 - katatonik

Titelland, latest version

Soeben in einem Dropdown für “Titel” am Adresseingabeformular einer Website in Österreich ganz oben, noch vor “Dipl.-Arch.” und “Dr.”, “Bachelor” gesehen.


Batchelorprogrammierung.

gHack (Nov 25, 11:40) #


und die englischsprachler denken dann: bin ich jetzt diplomarchitekt, doktor, oder junggeselle? oder was? baccalaureus ohne artium ist ja auch nicht viel wert.

rabatjoie (Nov 25, 19:43) #


Hehehe. Sehr schön gesagt.

gHack (Nov 25, 20:03) #


Bachelor of Internet Business Engineering. Wenn es denn irgendwann mal klappen sollte.

oder halt so

Christian (Nov 27, 02:52) #


Wenn ich mir so ansehe, wie viele meiner damaligen Kommilitonen während des Netz-Booms in den 90ern ohne Abschluss die Uni verlassen haben und jetzt weder Job noch Magister/Diplom haben, finde ich den B.A. gar nicht so schlecht.

gHack (Nov 27, 09:58) #


das bescheuerte ist aber, dass "bachelor" offenbar wirklich zumindest halboffiziell als titel aufgefasst wird. schon bei "magister" ist das, denke ich, eine österreichische spezialität. die hatten das sogar bei einer bank einmal ungefragt auf eine kreditkarte geprägt. in deutschland ist das, heisst es, unüblich, da gilt magister eher als etwas nicht weiter erwähnenswertes. jetzt also "bachelor".

katatonik (Nov 27, 20:36) #


Es ist halt auch ein Universitätsabschluss. Und die Einblendungsverfasser beim ORF haben wieder was zu tun. In Deutschland ist es ziemlich unterschiedlich. Magister nennt einen niemand, aber mit zB "Dipl. Betriebswirt" (Vollkaufmann/-frau) sind etliche rechtliche Knickknacks verbunden und deshalb liest man dann sowas schon.

gHack (Nov 28, 13:24) #


frage mich gerade, ob ein "grüß gott herr bachelor" den herrn magister wirklich ersetzen kann.

LaTaiga (Dec 6, 13:52) #

  Textile Help