Go to content Go to navigation Go to search

- 24 11 2004 - 10:15 - katatonik

Wg. mangelnder Genitivkenntnisse der Grosseltern daheim ganztags in den Kindergarten

”... eine ganztägige Kinderbetreuung, damit berufstätige Eltern ihre Kindern nicht von sprachunkundigen Großeltern betreuen lassen müssen.”

Abt. Blinde reden mit Tauben.

Kleines Brevier der Niedertracht, erweitert: Too bad to be furled


Ui. Ich wusste gar nicht, dass der sooo bekloppt ist. Auch schön: "Eine Gesellschaft gewinnt durch Zuwanderung. Etwa in der Pop-Musik, im Rap, da haben Ausländer aus ihren Kulturen etwas zu uns gebracht. Das wird übrigens oft auf deutsch gesungen." Gnagnagna.

bov (Nov 24, 11:55) #


als ihn seine ukrainische putzfrau mit einer gesangsdarbietung von "freude, edler götter funken" weckte, begriff er, dass die zuwanderung im herzen deutschlands angekommen war.

katatonik (Nov 24, 16:31) #


Diese Idee der unbedingten sprachlichen Umerziehung, um dem Kind bessere Chancen zu verschaffen, ist eine alte Marotte linker Soziolinguisten. Ulrich Ammon hat sowas mal für dialektsprechende Kinder gefordert. (Vor 25 Jahren.) Dialekt abschaffen, dann klappt's auch mit dem sozialen Aufstieg.

bov (Nov 24, 20:29) #


doolitlismus. (vulgo do-belittl'-ism)
klingt eigentlich nicht alles, was jetzt wg. parallelgesellschaftsparanoia an massnahmen und reglementierungen gefordert wird, verdammt nach edelbürgerlichem arbeiterwohlfahrtssozialismus des 19. jahrhunderts?

katatonik (Nov 24, 21:24) #


man muss den pöbel erziehen. per phonetica ad silentium. (und wenn wir mit der ausbeutung wieder im 19. jahrhundert angekommen sind, liegt der arbeiterwohlfahrtssozialismus irgendwie nahe.)

bov (Nov 24, 21:56) #

  Textile Help