Go to content Go to navigation Go to search

- 24 07 2002 - 11:39 - katatonik

Endgültige Absage an Weltverständnis

... wenn die Frauen der sozialdemokratischen Partei Österreichs Geschlechtertrennung in der Schule fordern:

“Die gemischten Schulen sollen zwar erhalten werden, allerdings könne in Gegenständen wie Sprachen, Naturwissenschaften und Mathematik, in denen geschlechtsspezifische Talente oder Defizite auftauchen, nach Buben und Mädchen getrennt werden, so SP-Bundesfrauensekretärin Bettina Stadlbauer in der “Presse” (Montag-Ausgabe).”

Quelle.


in leibeserziehung käme diese idee den talentierteren fussballburschen entgegen.
es entfiele auch das weibische bodenturnen.

snvl (Jul 24, 12:42) #


leibeserziehung ist ja eh schon getrennt, oder ist das jetzt wieder einmal ein witz, der sich über die gefilde meines simplen gemüts erhebt?

katatonik (Jul 24, 13:20) #


in ganz besonders demokratisch gesinnten schulen ist auch leibeserziehung gemischt. und in der volksschule.

caru (Jul 24, 13:23) #


in meiner schule war es auch nicht getrennt. die fussballer litten unter der mangelnden ballbeherrschung diverser mitspielerinnen - und an mir.

snvl (Jul 24, 13:29) #


Fussballer _sollen_ leiden. Man leidet ja sonst immer an ihnen.

gHack (Jul 24, 13:33) #


ein job für snvl als leidensbeschaffer für die österreichische fußballnationalmannschaft! schnell! obwohl, die leiden ohnehin schon so viel.

katatonik (Jul 24, 13:46) #


vielleicht noch eine hämische bemerkung darüber, dass jungen männern etwas bodenturnen vielleicht gar nicht schaden würde, beweglichkeitssteigerungsmäßig? vielleicht?

katatonik (Jul 24, 13:47) #


schaden würde es sicher nicht. aber turnerische höchstleistungen sind nur in den seltens fällen zu erwarten. zum bodenturnen dürfen nur die nichtkicker antreten > wir sehen uns auf der matte.

snvl (Jul 24, 16:05) #


ich bin turnbefreit, ätsch, nix matte.

katatonik (Jul 24, 16:10) #


aber nur für eine woche.

snvl (Jul 24, 16:46) #


da aber *superbefreit*!

katatonik (Jul 24, 16:50) #


was für ein himmlisches wort: turnbefreit. was da alles mitschwingt: die freude, sich nicht bei der mannschaftsauswahl zu blamieren, weil man übrigbleibt. die freude, dass man nicht von der ungeliebten mitschülerin mit einem fiesen weiberhaken beim völkerball als erste zur strecke gebracht wird. die freude, den nie geschafften aufschwung auf dem reck nicht machen zu müssen.... hach. ein schönes wort. turnbefreit. ein eindeutiger fall für das kompetenzteam.

inès (Jul 24, 18:48) #


vielleicht sollte man so befreiungen auch im erwachsenenalltag einführen.
was, ein fieser untergriff im argument? schnell auf die argumentuntergriffsbefreiung verweisen. was, ein widerlicher anschnauzer von einer altmatrone im schwimmbad? sofort die altmatronenanschnauzerbefreiung zücken.
täglich bilden sich lange schlangen vor den amtlichen befreiungsschaltern.
"hab so gemütsschwankungen, herr oberrat, können's mich bitte zwei wochen vom argumentieren befreien? weil, wenns mir so geht, da kann ich echt nicht denken."
"hm. mehr als eine woche kann ich ihnen aber nicht geben."
"danke, geht schon. mit ihnen argumentieren kann ich ja jetzt eh nicht."

katatonik (Jul 24, 19:01) #

  Textile Help