Go to content Go to navigation Go to search

- 1 01 2008 - 02:33 - katatonik

Reminiszenzen

Leerzeit zwischendrin hier dazu genutzt, alte Serienepisoden von rustikalen Speichermedien auf andere rustikale Speichermedien zu übertragen, dabei wieder in “West Wing” gekippt, so wie damals mit Paul Gascoigne im Off-Licence, und, ach, überhaupt, mit all den anderen aufrechten Amerikanern.

Ganz groß finde ich natürlich immer noch C.J. Cregg (jetzt auch hier in Großdruck). Allison Janney hat sie gespielt, übrigens, nach IMDB seither anscheinend leider keine Rollen, die interessant aussehen, warum auch immer.

Ganz, ganz groß fand ich Drought Conditions (6/16), nicht nur das Ende, und dass ich das Ende ganzgroß fand, hatte wiederum nicht nur mit meiner mich etwas befremdenden, mit den Jahren steigenden Vorliebe für Jazz zu tun.


Ich habe erst vor kurzem wieder versucht, mit Staffel 1, Folge 1 von vorn zu beginnen und zu schauen, wie lang man wohl braucht, bis man wieder ganz durch ist. Man sieht Menschen, von denen man weiß, wie sie sich entwickeln werden, bevor sie es wussten. Was natürlich Unfug ist, weil man ja keine Menschen sieht, sondern Charaktere. Aber selten war mir das so wurscht. This is great on so many levels.

kutter (Jan 8, 18:59) #

  Textile Help