Go to content Go to navigation Go to search

- 10 01 2002 - 12:09 - katatonik

Die Volksgruppen

In den Radionachrichten wurden Katholiken und Protestanten in Nordirland gerade als “Volksgruppen” bezeichnet. Vielleicht werden sich in Österreich deshalb bald Diskussionen entspinnen, ob Ortstafeln auch auf protestantisch zu beschriften wären, also etwa bei allen mit “Sankt” beginnenden Ortsnamen – und das sind verdammt viele – darunter den protestantischen ohne “Sankt”. Oder so.


was ist mit uns? ich erwarte, daß die ortstafeln von wien alle zumindest auch in hebräischen buchstaben beschriftet werden, sonst fühl ich mich diskriminiert.

eliyahu ha tishbi (Jan 15, 16:40) #


was ist mit uns? ich erwarte, daß die ortstafeln von wien alle zumindest auch in hebräischen buchstaben beschriftet werden, sonst fühl ich mich diskriminiert.

eliyahu ha tishbi (Jan 15, 16:40) #


jajaja, die socken wollen auch schon ihre eigenen ortstafeln. aber bevor sich aus spaßigem wasmannichtallesmitderideemachenkönnte ein ernsthaftes auflösen politischer diskussion in myriaden von "ichwillauch!"-stimmen entwickelt, oder bevor da irgendwer ein "da könnt ja jeder kommen" als totschlagargument für volksgruppenpolitik einbringen will - das österreichische volksgruppengesetz geht von autochthonen minderheiten aus, von "in Teilen des Bundesgebietes beheimateten Gruppen ö. Staatsbürger mit nicht-dt. Muttersprache und eig. Volkstum". israelis fallen da nicht drunter. türken auch nicht (der begriff der "beheimatung" ist da glaub ich eher restriktiv). socken schon gar nicht, die haben ja nicht einmal eine sprache, geschweige denn eine muttersprache (volkstum?).
weiter zu diskutieren, ob nicht dieses gesetz etwas zweifelhaft ist (unnötige ethnisierung) oder ob sein prinzip auf andere als die bisherigen volksgruppen auszuweiten wäre, wär wohl interessant, jaja.

katatonik (Jan 15, 17:50) #


bitte inständigst, juden von israelis zu unterscheiden (insbesondere ich in meiner eigenschaft als prophet bin natürlich international). und es macht gar nix, wenn die ortstafeln jiddisch sind statt hebräisch - versteht man eh leichter.

und was die socken angeht, da könnte man doch einfach ein paar schön bunte über jede ortstafel hängen und in der bevölkerungsstatistik die anzahl der ortsansässigen socken mit angeben (viel weniger blöd waren die fragen auf den volxzählunxbögen auch nicht).

eli(yahu etc.) (Jan 16, 11:30) #


eigentlich gerade wegen dem unterschied zwischen israelis und juden habe ich zuerst an erstere gedacht. hebräisch ist ja an sich die sprache, die dort gesprochen wird, wo heute der staat israel ist. oder?

abgesehen davon halte ich es für unseriös oder zumindest dubios, wenn internationale propheten sich wegen ein paar ortstafeln, die nicht in ihrer (?) sprache geschrieben sind, diskriminiert fühlen. etwas mehr charakterstärke und großzügigkeit würde man sich doch gerade von propheten erwarten. woher kriegt ihr sonst die gelassenheit, euch auf das in rätseln gesprochene voraussagen von messianischen ankünften usw. zu konzentrieren?

katatonik (Jan 16, 11:43) #


ich sagte ausdrücklich 'in hebräischen BUCHSTABEN' - die übersetzung eines ortsnamens umstrittener bedeutung in hebräische SPRACHE würde ohnedies schwerfallen (im gegensatz zu den kärntner ortschaften, für die sowohl deutsche als auch slovenische bezeichnungen mit jahrhundertealter tradition vorliegen, z.b. klagenfurt/celovec; auch dort sind allerdings manche nur gut eingebürgerte phonetische wiedergaben, wie villach/beljak).

ich betone ferner judentum und nicht israelitum, weil es in dem ursprünglichen beitrag um katholiken und protestanten ging (beide irisch).

ferner, was mangelnde großzügigkeit angehen mag - geb ich ja zu, aber kann denn nicht selbst ein prophet, noch dazu ein seit so langer zeit unstet wandernder wie ich, vom jüdischen verfolgungswahn angekränkelt sein?

übrigens, für den wortlaut der prophezeiungen, selbst für die rätselhaftigkeit von zeichen können wir gar nichts. wir sind übermittler, nichts weiter.

eliyahu ha nabi (Jan 16, 14:38) #


ich mag keine socken. mochte ich noch nie. wäääh!

noch was (Jan 16, 14:39) #


live with those you loathe. this is how the saying really goes, and this is exactly what I'm doing, dear "friend".

sock (Jan 17, 11:03) #


any way to ban visitors from this campfire?

sock (Jan 17, 12:50) #


live with those who loathe, as the saying goes.

foot (Jan 17, 12:50) #


ah so, die feinheiten der analogie waren mir entgangen, ich hatte mich wohl zu sehr mit den grobheiten befaßt. aber ich bin ja auch nur vermittler hier. sockensprachrohr gewissermaßen.

katatonik (Jan 17, 12:52) #


ich lese da was von grobheiten. sollst mich mal erleben, wenn ich grob werde! (lies dir mal durch, was ich den baalpriestern alles ins gesicht gesagt hab, hähä. 1 Kön 17 oder 18 oder so.)

und wann hab ich je ein wort vom messias prophezeit?

the prophet (Jan 18, 15:20) #

  Textile Help