Go to content Go to navigation Go to search

- 8 07 2003 - 10:11 - katatonik

Das kleine Brevier der idealen Reiseplanung

Das russische Visum ist streng, die Zeit ist knapp. Ein- und Ausreise von bzw. nach Finnland müssen also an bestimmten Tagen erfolgen. Es empfiehlt sich Voraberwerb einer Zugfahrkarte inklusive Reservierung.

Der Onlineshop der finnischen Eisenbahngesellschaft verkauft leider keine internationalen Fahrkarten. Das finnische Reisebüro in Helsinki, das bereits in anderer Angelegenheit hilfreich war, auch nicht. Es empfiehlt aber per E-Mail Kontaktaufnahme mit der Bahn.

Nun ja, E-Mails an Bahnen. Man lacht, abgehärtet vom Kontakt mit ihrerseits abgebrühten Antwortverweigerern. Schreibt aber trotzdem eine Mail.

Am Morgen danach eine freundliche Antwort einer Frau mit stark umlaut- und doppelkonsonanthältigem Namen.Sie bittet um Passnummer und dergleichen wg. Fahrkartenausstellung und Reservierung. Vom Coach and Car Album der Eisenbahn-Homepage lade ich Prospekte mit schönen Bildern vom Zuginneren herunter. Mal sehen, ob 1. oder 2. Klasse.

Einen Mailtausch später erhalte ich die Reservierungsnummer, mit der ich die Karten am Bahnhof in Helsinki abholen kann.


Ich mag das 21. Jahrhundert.

gHack (Jul 8, 16:32) #


Finnland ist, was man so hört, in diesen Hinsichten ja schon beinahe 22.

knoerer (Jul 9, 09:04) #


Könnten findige Finnen dann vielleicht remote einen Umzug innerhalb der Schweiz administrieren? Per Fernsteuerung Bandscheiben wieder rückbewegen? *Das* wäre eine Jahrhundertleistung. Hach. Hoffen auf Finnland.

katatonik (Jul 9, 14:53) #

  Textile Help