Go to content Go to navigation Go to search

- 19 08 2003 - 13:14 - katatonik

Die Erklärung des Hamburger Bürgermeisters

“Des Weiteren informiere ich Sie darüber, dass ich den Innensenator und Zweiten Bürgermeister, Ronald Schill, entlassen habe. Die Urkunde ist gefertigt.”

Wortlaut.

Und Oma Katatonik fügt nörgelnd hinzu: Jahrelang baut der Schill nur Scheiße, nichts als Scheiße, gequirlt, gesprüht, gefroren und immer noch bis übers Meer stinkend, und dann wirft der Bürgermeister ihn raus, weil er seinem Privatleben zu nahe kommt. Ausgerechnet deswegen. Of all things.

Es fällt schwer zu feiern, wenn auf einer verdammt unangenehmen Party ein verdammt unangenehmer Typ rausgeworfen wird und die anderen 300 in ihrer ganzen Unannehmlichkeit da bleiben.


Trollitiker unter sich:

"CSU-Landesgruppenchef Michael Glos hat die Entlassung Schills als "mutigen Schritt" bezeichnet. Von Beust verdiene dafür Respekt. Schill bleibe dennoch "das Verdienst, in Hamburg wieder Recht und Ordnung zum Durchbruch verholfen zu haben"."

Quelle.

Recht und Ordnung?!? Ausser Chaos, Trollitik und Nepotismus scheint Schill wenig geleistet zu haben.

gHack (Aug 19, 13:56) #


Aber die Polizeiuniformen! Die Polizeiautos! Was wird jetzt aus denen?

katatonik (Aug 19, 15:34) #


Sie werden sich einsam und unverstanden fühlen und vielleicht ein bisschen weinen. Bis sie von Herrn Glos persönlich ins Land von Recht und Ordnung abtransportiert werden.

gHack (Aug 19, 15:55) #


Sie weinen schon, ihm Wohnviertel, die Sirenen.

katatonik (Aug 19, 18:29) #


Sie sitzen hoffentlich weit genug oben. Möge der Wind die Tränengasschwaden schnell von Ihrer Wohnung wegtreiben...

gHack (Aug 19, 20:13) #


fotos machen, fotos machen! wie letztes mal!
hier (stresemannstrasse) sind sie schon abgebraust in ihre richtung, die hundertschaften.

frank (Aug 19, 21:38) #


auf wen hören die bullen jetzt eigentlich heute ahmt?

und noch mal hier für sie:
duisburg eschhaus 1985, springer ist tot. ein transparent verkündet: axel ist tot - wir trauern nicht, aber wir feiern mit!

coerseur (Aug 19, 22:05) #


ach so:
Hamburg (ots) - Zeit: 19.09.2003, ab ca. 19.30 Uhr Ort:
Hamburg-St. Pauli-Nord, Schulterblatt/Schanzenviertel

Nach den Entlassungen von Herrn Schill und Herrn Wellinghausen kam
es am Dienstagabend zu einer Menschenansammlung in der Straße
Schulterblatt mit einem Aufzug. ... Letztlich
versammelten sich mehrere Einhundert Personen vor der „Roten Flora“,
die gegen 21.00 Uhr einen Aufzug durchführen wollten. .

Die Hamburger Polizei setzte 778 Beamte ein.

http://www.polizeipresse.de

coerseur (Aug 19, 23:26) #


Mit Schill und seinem Kumpel wären's schon 780 gewesen. Mit nur 778 Recken in Lack, Leder und Colaniflokatischnauzbärten werden Recht und Ordnung sich wohl nicht aufrechterhalten lassen.

gHack (Aug 19, 23:39) #


"Die Polizei musste kurzfristig den Schlagstock einsetzen."

katatonik (Aug 19, 23:47) #


Oma Katatonik hat natürlich recht. Aber wäre Schill tatsächlich für seine Politik geflogen, wie er es zweifellos verdient hätte, wäre er heute ein politischer Märtyrer für seine Klientel. So hingegen ist er billig und schäbig abgeschmiert und auf ein Maß geschrumpft, das ihm schon eher zukommt.

kutter (Aug 20, 09:15) #


@coerseur:
strauss sein abgang in bremen, dickes plakat mit ihm drauf und so engelsfluegel am ruecken, oben drueber: im himmel gibts koa bier, unten drunter: game over.
wir feiern so vor uns hin mit bier und linsensuppe und musik, kommen die bullen, wir sollen das abhaengen, weil es waere verunglimpfung einer person des oeffentlichen lebens. dabei war der doch tot!
schill is nich tot, vielleicht sogar nich mal politisch, warten sies ab.

mutant (Aug 20, 19:43) #

  Textile Help